Jazz in der NS-Zeit

Es war kein leichtes Thema, welches dem Wettbewerb der Jazz-Abteilung der Musikhochschule Würzburg zugrunde lag. Wir mussten uns mit einem Vertreter der Jazz-Szene im „Dritten Reich“ auseinandersetzen. Unsere Wahl fiel auf die „Happy Boys“ – eine jüdische Gruppe, die 1945 in der Oberpfalz gegründet wurde.

„Den Namen „Happy Boys“ hat sich die Band bewusst gegeben, denn sie wollten nicht in Selbstmitleid zerfließen, sondern ihre Freude am Leben über die Musik beibehalten.“

Als Gewinnerin des dritten Preises, durfte ich meine Interpretation am 19.12.16 im David-Schuster-Saal des Zentrums Shalom Europa beim Konzert „Feindsender – Jazz in der NS-Zeit“ vorstellen. Auch drei weitere Ensembles waren mit dabei.